Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Es werde grün! – 50 % Förderung für Dach- und Fassadenbegrünung auf privat und gewerblich genutzten Gebäuden vom Land

Auch im Jahr 2023 will die Burggemeinde Brüggen weiterhin zur Klimaanpassung in der Kommune beitragen und beteiligt sich an dem Förderprogramm „Klimawandelvorsorge in Kommunen“. Der große Erfolg und die hohe Nachfrage der Förderung aus dem letzten Jahr haben gezeigt, wie wichtig es dem Brüggener Bürger ist, eine Verbesserung des Klimas in der Gemeinde mit voranzubringen.

Hierbei bietet eine Dach- und Fassadenbegrünung viele Vorteile für den Eigentümer. So wirkt sich die Begrünung eines Daches oder einer Fassade positiv auf das thermische, lufthygienische und energetische Potential des Gebäudes aus. Weiterhin fördert eine Dach- und Fassadenbegrünung eine Stärkung der Artenvielfalt und bieten Tieren und Pflanzen einen wertvollen Lebensraum in bebauten Gebieten.

Im Rahmen der Zuwendung werden Eigentümer, die eine Dach- und Fassadenbegrünung auf privat und gewerblich genutzten Gebäuden errichten wollen, mit 50 % Landeszuschuss gefördert. Hierfür sollten Interessenten im ersten Schritt bis spätestens zum 31.Januar 2023 bei der Burggemeinde formlos schriftlich erklären, welche Art von Fläche und in welcher Größe, wie begrünt werden soll.

Förderfähig sind alle Investitionen, Sachausgaben und Fremdleistungen (Dienstleistungen oder Unteraufträge), die für die Umsetzung einer Dach- und Fassadenbegrünung mit vorrangig mehrjährige, standortgerechte, heimische oder trockenresistente Pflanzenarten notwendig sind und der Klimawandelvorsorge entsprechen. Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen.

Vom Land ist eine minimale Fördersumme für alle Maßnahmen im Gemeindegebiet von 50.000 Euro je Kommune vorgesehen. Sollten sich ausreichend Teilnehmer melden, wird der Klimamanager Herr Dericks für die geschätzte Gesamtinvestition einen Antrag über das zentrale Fördermittelmanagement der Burggemeinde Brüggen stellen lassen. Sobald ein entsprechender Zustellungsbescheid vorliegt, kann dann im Anschluss mit der konkreten Umsetzung der einzelnen Maßnahmen begonnen werden.

Folgende Voraussetzungen müssen alle vom Eigentümer erfüllt werden, um die 50 % Förderung vom Land zu erhalten:

  • Ein Eigenanteil von 50 % der förderfähigen Kosten muss vom Eigentümer getragen werden.
  • Es sind vorrangig mehrjährige, standortgerechte, heimische oder trockenresistente Pflanzenarten zu verwenden. (eine Pflanzenliste kann angefragt werden)
  • Für die geförderte Maßnahme gilt eine 10-jährige Zweckbindung.
  • Erst nach der Bewilligung der Zuwendung darf die Maßnahme umgesetzt werden.
  • Die Maßnahme muss vom Eigentümer bis zum 30 Juni 2023 abgeschlossen werden.
  • Ausgaben für Maßnahmen an Neubauten, für die noch keine Bauabnahme erfolgt ist, sind nicht förderfähig.
  • Es wurden keine anderen Fördermittel beantragt oder eingesetzt (keine Doppelförderung).

So unterstützt Sie die Burggemeinde Brüggen als Antragssteller:

Das Fördermittelmanagement der Gemeinde stellt den Förderantrag gemeinsam für alle Eigentümer und leitet nach der Bewilligung durch den Fördergeber, die Zuschüsse an die Eigentümer weiter. Nach Durchführung der Maßnahme reicht der Eigentümer die Kosten beim Fördermittelmanagement ein und dieses wickelt den Verwendungsnachweis mit dem Land ab.

Helfen Sie mit, Brüggen grüner und angepasster für die Folgen des Klimawandels zu machen. Schreiben Sie uns, welche Flächengröße, Flächenart und wie Sie diese begrünen lassen wollen.

Ihr Ansprechpartner bei der Burggemeinde Brüggen ist: Guido Dericks, Tel. 02163 / 5701-118, Email: guido.dericks@brueggen.de

Falls Sie noch unsicher sind, ob Ihr Dach für eine Begrünung geeignet ist, finden Sie eine Antwort unter folgenden Link: http://www.gruendachkataster.nrw.de/