Erholungssuchende auf einer Bank am Borner See

Wanderausstellung „History through their eyes“ in der Brüggener Gesamtschule

Die Ausstellung befasst sich mit Geschichten von zehn jungen Menschen aus verschiedenen Ländern, die alle Augenzeugen des Zweiten Weltkriegs waren. Über einen QR-Code sind weitere Geschichten digital abrufbar.

Die jungen Menschen haben den Zweiten Weltkrieg als Widerstandskämpfer, als Krankenschwester, als Panzerfahrer oder als Kind erlebt und allen gemeinsam war, dass sie in dieser Zeit schwere Entscheidungen treffen mussten, die ihr Leben dramatisch geändert haben. Durch ihre Augen können die Schülerinnen und Schüler mehr über den Zweiten Weltkrieg erfahren. Die Geschichten der jungen Männer und Frauen veranschaulichen, was geschehen kann, wenn es Krieg gibt und Freiheit und Demokratie verloren gehen.

So wird z. B. die Geschichte der neun Jahre alten Andrée aus Belgien erzählt, die sich im Winter 1944 freut, dass sie und ihre Familie schon befreit sind. Dann flammen die Kämpfe um Weihnachten wieder auf und ihr Dorf wird komplett zerstört.

Eine andere Geschichte handelt von Hans, der schon als 14-jähriger zusammen mit seinem Bruder Bert in niederländischen Widerstand aktiv war. Mit 18 Jahren wurde er verhaftet, konnte fliehen, wurde wieder verhaftet und von einem deutschen Sicherheitsmann erschossen.

„History through their eyes“, kurz EYES, ist ein vom EU-Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ unterstütztes Projekt. Seit 2018 wandern mehrere Exemplare in unterschiedlichen Sprachen durch Europa. Das Exemplar der Brüggener Ausstellung wird vom Liberation Route NRW e.V. verliehen.

Aber nicht nur die Brüggener Schülerschaft kann die Ausstellung im Foyer der Gesamtschule besuchen. Weitere Interessierte können in der Zeit vom 2. bis 11.11.2022 montags, mittwochs und freitags von 8.00 bis 17.00 Uhr und dienstags und freitags von 8.00 bis 14.00 Uhr in die Schule kommen.